Zurück zu den Beiträgen

Junior Chamber International Riviera lanciert Volksinitiative

Klares Ziel der Initiative, die im Oktober 2017 lanciert wurde, ist eine Gesetzesänderung: Jeder Erwachsene soll im Todesfall zum potenziellen Organspender werden – es sei denn, er habe seinen Widerspruch zu Lebzeiten in ein offizielles Register eintragen lassen. Dies ist das Prinzip der vermuteten Zustimmung. Durch diese Initiative möchten wir dazu beitragen, die Anzahl möglicher Spender zu erhöhen, damit – unter Wahrung der Wahlfreiheit jedes Einzelnen – so viele Leben wie möglich gerettet werden können.

Derzeit müssen Organspender im Besitz einer Spendekarte sein, mit der sie ihren Wunsch zur Organspende ausdrücklich äussern, und/oder mit ihren Familienangehörigen über das Thema gesprochen haben. Theoretisch sind wir also alle potenzielle Spender, sofern wir in irgendeiner Form unser Einverständnis geäussert haben. Im Sterbefall werden jedoch die Familienangehörigen zum Wunsch der verstorbenen Person befragt. In 60 Prozent der Fälle lehnen diese eine Organspende ab, da die Angehörigen nur selten den Wunsch der verstorbenen Person kennen. Aus diesem Grund engagiert sich die JCI Riviera für die Förderung der Organspende. Wir möchten in der Bevölkerung ein höheres Bewusstsein für die Organspende schaffen, damit sich die Menschen mit der Thematik befassen und Stellung beziehen.

Ziele und Zielpublikum

Der Projektausschuss von JCI gründete daher die «Initiative für die Organspende» mit dem Ziel, eine Volksinitiative zur Gesetzesänderung und Aufnahme von Artikel 119a Absatz 4 in die Bundesverfassung zu lancieren, der wie folgt lauten würde:

Art. 119a Abs. 4

Die Spende von Organen, Geweben und Zellen einer verstorbenen Person zum Zweck der Transplantation beruht auf dem Grundsatz der vermuteten Zustimmung, es sei denn, die betreffende Person hat zu Lebzeiten ihre Ablehnung geäussert.

Nach dem Gesetz wären wir also alle potenzielle Organspender, sofern wir nicht zu Lebzeiten Widerspruch einlegen. Alle wahlberechtigten Schweizer können im Rahmen der Volksinitiative ihre Meinung kundtun. Die Initiative soll die Bevölkerung dazu anregen, über das Thema Organspende zu sprechen, wodurch sich die Anzahl potenzieller Spender auch unabhängig vom Ausgang der Abstimmung erhöhen dürfte.

Sicherstellen, dass die Entscheidung jeder und jedes Einzelnen gewürdigt wird

Die von uns angestrebten Änderungen zielen zudem darauf ab, den Willen des Verstorbenen besser zu berücksichtigen. Durch die Eintragung in ein offizielles nationales Register wird der Wunsch von Personen, welche die Organspende für sich ablehnen, mit höherer Zuverlässigkeit umgesetzt. Auch wenn keine Eintragung vorliegt und vom Einverständnis des Verstorbenen ausgegangen werden kann, wird Kontakt zur Familie des Spenders aufgenommen, um dem mutmasslichen Wunsch des Verstorbenen nachzugehen. Dabei wird jedoch grundsätzlich davon ausgegangen, dass der Verstorbene die Organspende befürwortete, da er sich im Falle einer Ablehnung ins nationale Register hätte eintragen lassen können.

Volksabstimmung nach Zurückweisung des Antrags

Im September 2012 hatte Nationalrat Laurent Favre bereits eine Motion eingereicht, die in dieselbe Richtung wies wie unsere Initiative. Die Motion wurde vom Nationalrat angenommen, vom Ständerat jedoch anschliessend abgelehnt. Hauptgrund war, dass man Ergebnisse von Massnahmen abwarten wollte, die im Rahmen eines staatlichen Aktionsplans ergriffen würden. Die inzwischen umgesetzten Massnahmen konnten jedoch bisher nicht dazu beitragen, die Zahl der Spender zu erhöhen. Wir sind der Meinung, dass es jetzt, fünf Jahre später, Aufgabe der Bevölkerung ist, ihre Meinung kundzutun.

Junior Chamber International (JCI)

Die Junior Chamber International (JCI) ist eine weltweite Organisation junger Menschen im Alter von 18 bis 40 Jahren. Zu der in über 100 Ländern und auf 5 Kontinenten aktiven Organisation gehören 6000 lokale Kammern und über 200 000 Mitglieder. Ihr Ziel ist es, jungen Menschen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten, damit diese positive Veränderungen bewirken können. In der Schweiz gibt es 70 lokale Mitgliedsorganisationen (LOM), die über das ganze Land verteilt sind.

JCI Riviera

Die Junior Chamber International Riviera zählt 36 aktive Mitglieder im Alter zwischen 18 und 40 Jahren und gehört zu den dynamischsten LOM der Schweiz. Es handelt sich um eine gemeinnützige Organisation, die politisch unabhängig und an keine bestimmte Glaubensrichtung gebunden ist.


JCI Riviera (Mélanie Nicollier)

Um Ihnen einen optimalen Service zu bieten, verwendet diese Seite Cookies zur Auswertung Ihres Surfverhaltens. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Infos finden Sie unter "Datenschutz".